Neue Portraits

Nach vielen Draußen-Fotos habe ich wieder im Studio gearbeitet, mit S. Und ich habe mich für SW Versionen entschieden. Passt! Die Bilder habe ich dunkler und härter abgestimmt als sonst, aber mir gefällt es. Bei jeder Session lernt man doch etwas dazu!

Die Bilder gibt es hier zu sehen …

Interesse? Dann einfach eine Email an mich! fabian@fabianhaas.de

Gesucht: Der Mann als Opfer häuslicher Gewalt

Bilder. Als Fotograf denke ich natürlich in Bildern. Was passiert bei häuslicher Gewalt eigentlich? Für viele Kinder — sie denken ja in Funktionen, und meinen z. B. wenn man sich sehr mag, dann heiratet man eben — ist das Haus ein sicherer Ort. Dort wo man geborgen ist und einem nicht schlimmes passieren kann.

Das ist dann vorbei, das Heim ist kein sicherer Ort mehr. Vielmehr der Brennpunkt, der Unsicherheitsort. Aus dem Ort wird ein Tatort.

Ich habe mi diesen Bildern versucht diese Verwandlung, die Mutation, einmal Bildlich darzustellen, ganz ohne Personen. Alltagsgegenstände sind dann nicht mehr alltäglich und bekommen eine ganz andere Bedeutung. Werkzeuge, Tatwerkzeuge.

Meine Annäherung an das schwierige Thema häusliche Gewalt.

Gesucht: Der Mann als Opfer häuslicher Gewalt

Mit meinem Fotografenkollegen Dr. Martin Kreuels  aus Bunde suchen wir Männer, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind.

Hintergrund unseres Projektes ist die Wahrnehmung von Opfern in der Öffentlichkeit. Opfer sind Frauen, Täter sind Männer.

Mit knapp 500 Frauenhäusern zu etwa 5 Männerhäusern in Deutschland, wird dies auch auf dieser Ebene deutlich. In Wirklichkeit wird der überwiegende Teil der Gewalt von Männern gegen Männer ausgeübt. Auch die häusliche Gewalt ist nach Studien nicht nur männlich, sondern vielfach weiblich.

Die männlichen Opfer tauchen aber selten auf, denn Männern ist es peinlich, sich als Opfer erkennen zu geben. Und damit verbunden trauen sich viele Männer nicht die Polizei einzuschalten, aus Angst ausgelacht zu werden. Dabei ist die Polizei neutral und hat häufig eigene Opferberatungsstellen, wie beispielsweise in Leer.

Es geht in unserem Projekt nicht darum, die Frauen als gewalttätige Menschen zu stigmatisieren. Dies würde den Tatsachen nicht entsprechen. Uns geht es darum, den männlichen Opfern ein Gesicht zu geben, um die Wahrnehmung zu sensibilisieren und um betroffenen Männern Mut zu machen, sich Hilfe zu holen, um aus der Opferrolle zu entkommen. Letztlich ändern wir nur Dinge, wenn sie öffentlich wahrgenommen werden können. Dafür müssen sowohl Männer, als auch Frauen den Mut haben, davon zu berichten. Und sie brauchen das Sprachrohr, was sie nutzen können.

Wenn Sie ein Mann sind, der häusliche Gewalt erfahren hat und sie den Mut haben davon zu berichten, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.

Dr. Martin Kreuels, Dr. Fabian Haas

Meine Bilder bei CEPF und BirdLife

Hallo,

Im letzten Sommer war ich ja für CEPF und BirdLife in Ostafrika unterwegs und habe einige unterstütze Projekte fotografiert und videografiert. Daraus entstand dann z.B. der Vortrag über Äthiopien den ich beim NABU halten wollte, aber grippehalber absagte. ist nur aufgeschoben!

Beide, BirdLife und CEPF verwenden natürlich mein Material in ihrer einen Kommunikation, so wie in diesem Artikel über den Lake Ol’ Bolossat in Kenia:

Rapid response turns shrinking Kenyan lake into protected area

Kronenkranich in Kenia
Grey-crowned Crane in Kenya

Immer schön zu sehen, dass die Bilder ankommen und dabei helfen, die Umwelt zu erhalten!

Eis Auge

Dieses Jahr eher ein schwieriges Thema: EIS

Dank der milden Witterung war kaum welches zu finden, EIS, dennoch spürte ich DAS AUGE auf, dass mich aber nicht anschauen wollte. Eher senkte es seinen Blick. Bewusst habe ich bei die Farbe verstärkt.

Eis Auge

Das Bild fügt sich nahtlos in mein jahrelanges Interesse am Thema Wasser (z.B. mein Kenia Buch und ganz viele ungezeigte Bilder und Videos) ein und ich hoffe, dieses Jahr doch noch ein paar Eisaufnahmen machen zu können.

Geweih, LR in SW

Äste unter Eis.

Alle Aufnahmen Olympus, LR-Panorama.

Meine Videos bei CEPF

Hallo zusammen,

was lange währt, wird endlich gut — oder so ähnlich… Nach vielen vielen Stunden am Computer sind die Videos für CEPF endlich fertig geworden und sind nun auf dem CEPF Kanal bei YouTube veröffentlicht!

Da ich als nächstes ja eine Vortrag zu meiner Äthiopienreise gebe, am 7. Februar beim NABU in Leipzig, hier das Video zum Sheka Forest Reserve im Südwesten von Äthiopien. KBA heisst übrigens Key Biodiversity Area, also in etwa ein “Gebiet mit besonderer Biodiversität”.

Weitere Links poste ich dann nach dem Vortrag!

Zum Kanal kommt ihr mit diesem Link: Eastern Afromontane Biodiversity Hotspot

Gishwati in Ruanda

Hallo zusammen,

viele von Euch werden wissen, dass ich Mitte 2017 in Ruanda (und anderen Länder Ostafrikas) war, um dort für den CEPF, den Critical Ecosystem Protection Fund, Film- und Fotoaufnahmen von geförderten Projekten zu machen.

Gefördert wird u.a. die Forest of Hope Association, die sich um den Erhalt und Erweiterung des weltbekannten Gishwati Forest verdient gemacht hat. Ein Hotspot der Biodiversität.

NatureRwanda hat nun meine Aufnahmen zu einem wunderbaren 13 min Film zusammengefasst, mit viel O-Ton und ergänzt durch weitere Filmsequenzen. Leider konnte ich keine Schimpansen filmen, dafür aber die Goldmeerkatze / Golden Monkeys (Cercopithecus kandti). Die Goldmeerkatze gibt es nur in einem kleinen Gebiet in dieser einmaligen Region.

Tolles Endprodukt! Die anderen Filme folgen bald: Kenia und Äthiopien… Stay tuned!

Mein Dank gilt meine lokalen Betreuern, der Forest of Hope Association in Gishwati, dem Team von Prudence Ndab, NatureRwanda, und den ruandischen Behörden, die den Besuch ermöglichten.

Stippvisite im Sheka Forest Reserve in Äthiopien

Nach dem Vortrag ist vor dem Vortrag!

Mein Nächster geht über das südwestliche Äthiopien, wo ich Mitte 2017 für einen Fotoauftrag war. Eigentlich sollte ich in das Sheka Forest Reserve, entdeckte aber auch ein Projekt vom NABU dort, im benachbarten Kafa Biosphere Reserve. Zu sehen gibt es viele, viele Bilder aus dieser kaum bereisten Region!

NABU-Mittwochsveranstaltung „Der Natur zuliebe“

Stippvisite im NABU-Projekt im Sheka Forest Reserve. Eine Fotoreise mit Dr. Fabian Haas.


Wo: Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.
Wann: Mittwoch 7. Feb. 2018 19:00 – 21:00
Wo: Lortzingstraße 3, 04105 Leipzig